Waldpiratencamp für junge Leukämie-Patienten

Betroffenen Kindern und Jugendlichen helfen, zurück ins Leben finden, das ist das Ziel des Waldpiratencamps der Deutschen Kinderkrebsstiftung in Heidelberg, das am Freitag gestartet ist.

Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: „Die jungen Leukämie-Patienten und ihre Familien haben eine sehr schwere Zeit durchgemacht. Mit dem Waldpiratencamp der Deutschen Kinderkrebsstiftung wollen wir den Startschuss in ein neues und hoffentlich gesundes Leben setzen.“

Die José Carreras Leukämie-Stiftung hat das Waldpiratencamp in den vergangenen 18 Jahren mit bislang fast 1,2 Mio. Euro gefördert. Damit wurden jungen Patienten mit Leukämie oder anderen Krebserkrankungen sowie deren Geschwistern knapp 6.700 Aufenthaltstage im Waldpiratencamp der Deutschen Kinderkrebsstiftung ermöglicht. Das Waldpiratencamp hilft den ehemaligen Patienten pädagogisch angeleitet, die Erlebnisse während der Krankheit zu verarbeiten und bei Spaß und Sport Kraft zu sammeln, um in eine hoffentlich gesunde Zukunft blicken zu können.

Heidelberg ist, mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum und der Universität Heidelberg, vielen Krebspatienten ein Begriff. Heidelberg ist ein wichtiger Forschungsstandort in Deutschland, der auch vielfach von der José Carreras Leukämie-Stiftung gefördert wurde. Knapp 10 Mio. € flossen bislang für über 50 Projekte nach Heidelberg.