Großzügige Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder

Da ist die Freude beim kleinen Arthur groß, der kürzlich erst nach einer schweren Leukämie seinen letzten Chemotherapieblock erhalten hat! Die Berliner Selbsthilfegruppe KINDERHILFE – Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V., hat am Donnerstag in der Charité – Universitätsmedizin Berlin einen nagelneuen Ford S-MAX Vignale im Wert von 50.000 Euro von der Ford-Werke GmbH und der José Carreras Leukämie-Stiftung überreicht bekommen.

Für die Selbsthilfegruppe ist das Fahrzeug eine enorme Erleichterung. Aufgrund der Infektionsgefahren ist es den kleinen Patienten häufig nicht erlaubt, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Jetzt können die Kinder leichter und schneller von zu Hause zur Chemotherapie in die Charité oder zu anderen behandelnden Ärzten gefahren werden wie aber auch zu besonderen Aktionen, die die kleinen Patienten stärken.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Ford-Werke GmbH und der José Carreras Leukämie-Stiftung hat die Ford-Werke GmbH ein Fahrzeug zur Auslobung an eine Selbsthilfegruppe gestiftet, die für Krebspatienten oder Patienten mit verwandten Blutkrebskrankheiten tätig ist. Die deutschlandweite Ausschreibung wurde von der José Carreras Leukämie-Stiftung vorgenommen. In einem aufwendigen Auswahlverfahren ging der Zuschlag an die KINDERHILFE – Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V. in Berlin.

Fahrzeugübergabe: Dr. Dieter Hasse, Vorstand KINDERHILFE e.V.; PD Dr. Arend von Stackelberg, Oberarzt Charité-Universitätsmedizin, Campus Virchow Klinikum Berlin; Arthur S.; Carolin Pscheidl mit Sohn Theo Lich, Patienten mit Angehörigen; Dr. Clemens Doepgen, Mitglied der Geschäftsführung Ford-Werke; Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. ; Jürgen Schulz, Vorstandsvorsitzender KINDERHILFE e.V., Charité-Universitätsmedizin, Campus Virchow Klinikum, Berlin

Dr. Clemens Doepgen, Mitglied der Geschäftsführung der Ford-Werke: „Ford unterstützt seit vielen Jahren das ehrenamtliche Engagement seiner Beschäftigten in Form von Arbeitskraft und Knowhow als auch gemeinnützige Organisationen mit Mobilitätsspenden. Daher freut es uns besonders, dass wir mit diesem Ford S-MAX die herausragende Arbeit der Selbsthilfegruppe KINDERHILFE erleichtern können.“

Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: „Die Diagnose Krebs ist für die Betroffenen und ihre Angehörigen ein dramatischer Einschnitt in ihrem Leben, die viele Fragen, große Ängste und Unsicherheiten aufwirft. Hier leisten Selbsthilfegruppen einen wertvollen, ehrenamtlichen Beitrag im gemeinsamen Kampf gegen den Krebs. Sie bieten Rat und Hilfe an, sie sind für die Menschen da, sie geben den Betroffenen und ihren Familien Rückhalt und Verständnis in einer krisenhaften Situation. Die KINDERHILFE – Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V. hier in Berlin leistet unter dem Vorsitzenden Jürgen Schulz und seinem Team Herausragendes. Das Engagement der Selbsthilfegruppe kann dank der neuen Mobilität noch wesentlich effektiver und vielfältiger genutzt werden kann. Besonders beeindruckt hat dabei das Konzept mit der Planung von Selbstverteidigungskursen für die kleinen Patienten, denn zur Überwindung einer solch schweren Krankheit braucht es Kraft. Wir sind den Verantwortlichen der Ford-Werke GmbH sehr dankbar für die großzügige Fahrzeugspende.“

Jürgen Schulz, Vorstandsvorsitzender der KINDERHILFE e.V.: „Die Kinderhilfe bedankt sich bei der José Carreras Leukämie-Stiftung und bei Ford ganz herzlich für das Auto, das dem Verein nun für seine Arbeit zur Verfügung steht. Dieses Geschenk wird dabei helfen, vielen betroffenen Kindern und Eltern in ihrer Notlage zur Seite zu stehen. Das Primärziel ist, den Familien, die die schockierende Diagnose „Ihr Kind hat Krebs“ erhalten haben, in jeder Lebenslage, das heißt, ob die Behandlung erfolgreich verlief oder nicht, zur Seite zu stehen und ihnen zu helfen.“

Der Verein KINDERHILFE – Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V. wurde 1983 gegründet. Es finden regelmäßig Elterntreffen im HELIOS Klinikum Berlin-Buch und Charité Campus Virchow-Klinikum statt. Nach den meist langwierigen Behandlungen müssen Familien oft das neue und andere Familienleben erst erlernen und wieder zusammenfinden. Deswegen bietet der Verein Nachsorgereisen an, damit Familien in einer entspannten Umgebung wieder zueinander finden. Der KINDERHILFE e.V. berät und informiert Familien über praktische und alltägliche Dinge im Umgang mit einem schwerkranken Kind oder Jugendlichen, geben Antworten auf sozialrechtliche Fragen.