Tierarzt schwimmt durch den Plattensee

 

Foto: Privat

Foto: Privat


Eigentlich wollte Dr. Ernest Hartl nur ein paar Pfunde verlieren als er mit dem regelmäßigem Schwimmtraining begann. Eine Wette war daran schuld, dass aus dem guten Vorsatz eine sportlich sehr ehrgeizige Angelegenheit wurde: Der anfangs nicht gerade geübte Schwimmer wettete mit seiner Lebensgefährtin um 1.000 Euro, dass er den Plattensee durchqueren würde. Als am 7. Juli 2012 in Révfülöp Tausende von Profi- und Freizeitschwimmern zum größten Sportereignis Ungarns ins Wasser stiegen, war Dr. Ernest Hartl tatsächlich dabei. Mit Erfolg.

Foto: Privat

Foto: Privat

Als Hartl aus dem Wasser stieg, lagen bereits 5.235 Euro auf seinem Wettkonto. Freunde und Bekannte hatten zusammengelegt, denn Hartel hatte versprochen, sein sportliches Engagement von Anfang an mit einem karikativen Nutzen zu verbinden: „Meine Lebensgefährtin und ich sind sehr von der José Carreras Leukämie-Stiftung angetan. Wir wissen, dass Leukämie jeden zu jeder Zeit treffen kann und denken, dass es eine gute Sache ist, hierfür Geld zu generieren.“

Im September 2013 startete der Tierarzt ein  neues Schwimmprojekt zugunsten der José Carreras Leukämie-Stiftung, um diesmal einer ganz kleinen Leukämiepatientin helfen. Am Samstag, den 21. September 2013 durchschwamm er den Tachinger- und Waginger See mit seiner Länge von rund 10 Kilomenter, um so auf das Schicksal der zehn Monate alten Sophie aufmerksam machen, die kurz nach der Geburt an Leukämie erkrankte und aktuell in der Kinderonkologie der Medizinischen Hochschule Hannover behandelt wird. Wie sich Ernest Hartl für sein nächstes Benefiz-Schwimmen vorbereitet, sehen Sie hier:

Körpereinsatz